Manifest

Das Museum – Heiligtum der Musen, Archiv unserer Kultur und der Gesellschaft – ist als geschlossene Sammlung toter Gegenstände nicht der richtige Ort für die lebendigen Phänomene des Lebens in unserer Zeit.

Deklarismus.org bemüht sich um das Errichten eines offenen, frei zugänglichen und lebendigen Museums abseits der monumentalen Kulturbauten. Der öffentliche Raum ist der einzig wahre Fund- und Ausstellungsort für interessante Lebenszeichen unserer Kultur. Bei jedem Schritt begegnen uns versteckte Skurrilitäten des Alltags. Doch nur wer sich auf die Suche begibt, wird sich der poetischen Geheimnisse bewusst, die in den Straßen verborgen liegen. Deklarismus.org hat es sich zur Aufgabe gemacht, den öffentlichen Raum zu erforschen und diese faszinierenden Spuren und Fragmente bewusster und unbewusster Gestaltung sichtbar zu machen.

Die Fundstücke werden hierbei nicht ihrem Kontext entrissen und in sterilen musealen Räumen gelagert, sondern vor Ort als Ausstellungsstücke deklariert. Die deklarierten Objekte bleiben nicht länger versteckt, sondern laden neugierige Passanten zur näheren Betrachtung ein. Da die Urheber und ursprünglichen Absichten der Werke meist unbekannt oder zufällig sind, tragen die Exponate keinen Titel. Der Betrachter hat so die Möglichkeit die Arbeiten für sich selbst zu deuten und damit innerlich aktiv am Gestaltungsprozess teilzuhaben.

Die Aktuelle Sammlung zeigt Werke in Ulm und Neu-Ulm, im Weimarer Land sowie in Pößneck und Steinach. Die Ausstellungsräume umgehen bewusst große Kulturzentren und touristische Highlights, denn auch im Umland schlummern wertvolle Kulturschätze der Gesellschaft. Die Gleichförmigkeit und Tristesse der Peripherie ist eine Täuschung. Hier befinden sich Zeugnisse glücklicher Zufälle und bewusster Gestaltung: magische Objekte, Relikte unserer Zivilisation, die ihre ursprüngliche Funktion oftmals verloren haben, deren Bedeutung im Unklaren liegt und die dem Betrachter Raum verschaffen für vielfältige Interpretationen.

Willkommen in der Sammlung für zeitgenössische Kulturgeschichte.